Anzeige: Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt ist der Anzeigenpartner verantwortlich.

Grundbuchrechner & Notarkostenrechner

Der Grundbuch-Rechner der WirtschaftsWoche verschafft Ihnen einen Überblick über die Notar- und Grundbuchkosten, die beim Erwerb einer Immobilie auf Sie zukommen.

Drucken

Welche Notar- und Grundbuchkosten können bei einem Immobilienerwerb entstehen?

Bitte wählen Sie Ihren Rechenweg:

Kauf einer Immobilie und Eintragung neuer Grundschulden Sie möchten eine Immobilie erwerben und die Notar- und Grundbuchkosten erfahren bzw. Sie möchten nur eine neue Grundschuld im Grundbuch eintragen lassen.
Löschung oder Abtretung von Grundschulden Sie sind bereits seit einiger Zeit Besitzer einer Immobilie und wollen eine Veränderung im Grundbuch vornehmen, d.h. Sie wollen eine Grundschuld löschen und eine neu eintragen oder eine bestehende Grundschuld abtreten.

2. Möglichkeit: Löschung oder Abtretung von Grundschulden

 Euro
 
 Euro

Dies kann keine genaue Kostenaufstellung sein, weil jede Vertragsgestaltung und alle Grundbuchveränderungen mit bestimmten Gebühren veranschlagt werden. In dieser Darstellung können nur die hauptsächlichen Kosten dargestellt werden. Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes (Gerichts- und Notarkostengesetz – GnotKG) – gültig ab 01. August 2013 - wurden einige Leistungen zusammengefasst. Trotzdem können noch einzelne, kleinere Notarleistungen separat abgerechnet werden, die in diesem Vergleichsrechner nicht erfasst sind. Eine genaue Kostendarstellung können Sie von Ihrem Notar erfahren, wenn Sie ihm genau mitteilen, welche Leistungen Sie vom Notar erwarten, wie das Grundbuch des Vorbesitzers aussieht und was im Grundbuch genau eingetragen und verändert werden soll.

Quelle: FMH
Realisierung: ALF AG

Hier sollte die neue Darlehenshöhe eingetragen werden, denn für diese Darlehenshöhe benötigen Sie entweder eine neue Grundschuld oder eine Grundschuldabtretung in mindestens dieser Höhe.

Sollten Sie die Grundschuldeintragung in Form eines Grundschuldbriefes wünschen, würde dies die Grundschuldeintragung um 30% verteuern. Die Eintragung als Grundschuldbrief ist für Privatpersonen selten notwendig. Wer häufig den Geldgeber wechseln will oder freie Grundschulden an andere Gläubiger abtreten wird, für den kann sich diese Form lohnen.

Funktionsweise des Grundbuch-Rechners

Grundbuchrechner und Notarkostenrechner

Um die Grundbuchkosten zu ermitteln, wählen Sie zunächst aus zwei Rechenwegen den passenden aus. Wählen Sie die erste Option aus, wenn Sie eine Immobilie kaufen und erfahren möchten, wie hoch die Grundbuch- und Notarkosten sind, die auf Sie zukommen. Wenn Sie nur eine neue Grundschuld im Grundbuch eintragen lassen möchten, wählen Sie ebenfalls die erste Option.

Die zweite Option sollten Sie auswählen, wenn Sie bereits eine Immobilie besitzen und eine Veränderung im Grundbuch vornehmen möchten. Sie könnten zum Beispiel eine Grundschuld löschen und eine neue eintragen oder eine bestehende Grundschuld abtreten.

Wenn Sie den ersten Rechenweg gewählt haben, geben Sie als nächstes den Kaufpreis der Immobilie in das dafür vorgesehene Feld ein. Dann geben Sie die Höhe der einzutragenden Grundschuld ein. Um die Ergebnisse zu sehen, klicken Sie auf „Berechnen“.

Sie bekommen nun eine Aufstellung der einzelnen Kosten gezeigt und können auf der rechten Seite einen Haken setzen, falls einzelne Kosten für Sie entfallen oder irrelevant sind. Unten finden Sie die gesamte Summe der Kosten für Notar und Grundbuch inklusive Mehrwertsteuer.

Wenn Sie den zweiten Rechenweg gewählt haben, geben Sie zunächst die Höhe der neuen Grundschuld und die Höhe einer vorhandenen Grundschuld, die gelöscht oder abgetreten werden soll, in die dafür vorgesehenen Felder ein. Um die Ergebnisse zu sehen, klicken Sie auf „Berechnen“.

Nun werden Ihnen zwei unterschiedliche Ergebnisse angeboten. In der oberen Aufstellung können Sie sehen, welche Kosten im Falle einer Löschung plus Neueintrag oder Abtretung bestehender Grundschulden auf Sie zukommen. In der unteren Übersicht sehen Sie, was eine Abtretung bestehender freier Grundschulden Sie kosten würde. Am Ende der Seite finden Sie eine praktische Gegenüberstellung der beiden Möglichkeiten, die Ihnen auf einen Blick zeigt, welche Option die günstigere Variante für Sie ist. Für alle Berechnungen gilt, dass etwaige Abweichungen leider nicht ausgeschlossen werden können, da bei einzelnen Notaren zusätzlich kleinere Gebühren anfallen können.

In Deutschland müssen alle Grundstücke ins Grundbuch eingetragen werden. Wenn man eine Immobilie kaufen möchte, kommt man also nicht darum herum. Ein Grundbucheintrag bringt immer verschiedene Kosten mit sich, sei es für eine Neueintragung, eine Löschung oder eine Abtretung. Hinzu kommen zudem die Notarkosten. Alle Kosten, die rund um das Grundbuch anfallen, werden durch das Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) geregelt. Wie hoch die Kosten tatsächlich ausfallen, hängt vom Kaufpreis der Immobilie ab. In den meisten Fällen ist eine Abtretung erheblich günstiger als eine Löschung und Neueintragung. So können Sie die gesamten Kosten deutlich senken.

Wenn Sie sich weiter über Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung informieren möchten, finden Sie unter den folgenden Links unseren Hypothekendarlehenvergleich, Budget-Rechner Hauskauf, Forward-Darlehen-Vergleich und unseren Angebotsvergleich Baugeld.

Artikel zum Thema Grundbuch

Baufinanzierung Die besten Sanierungs- und Modernisierungs-Darlehen von Bausparkassen

Ob Sanierung oder Modernisierung – auch die Bausparkassen bieten dafür Finanzierungen an. Wo Immobilienbesitzer die attraktivsten Konditionen für ein solches Darlehen finden.
von Jessica Schwarzer

Immobilie Wie bauen wir günstig ein Mehrfamilienhaus?

Weg mit dem maroden Einfamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus soll gebaut werden: So haben es mehrere Familienmitglieder im Frankfurter Umland geplant. Wie setzen sie das am besten um?
von Torsten Sabitzer

Tilgung, Finanzplan, Zins So klappt die Finanzierung: Das müssen Sie alles über Immobilienkredite wissen

Eigenkapital, Zinsen, Tilgungsrate oder Finanzpläne – eine Immobilienfinanzierung ist komplex. Wie Sie Ihre Kreditsumme überschlagen können und wie viel Geld Sie wirklich benötigen. Ein Überblick.
von Anabel Schröter

Vermietung Wie hole ich am meisten aus Mietimmobilien heraus?

Unser Leser, 33 Jahre, hält drei vermietete Immobilien. Er selbst wohnt zur Miete. Wie sollte er sein Portfolio verwalten, um davon bestmöglich als Altersvorsorge zu profitieren?
von Torsten Sabitzer

Immobilien Lohnt es sich, eine Wohnung zu kaufen?

Eine Wohnung kaufen, um sie selbst zu beziehen: Lohnt sich das oder sollte man besser mieten und stattdessen mit ETFs sparen? Ein Fallbeispiel.
von Torsten Sabitzer

Immobilien Hat die Einzimmerwohnung ausgedient?

Die Chancen für Kapitalanleger sind so groß wie nie, sagt Immobilienexperte Florian Bauer. Und erklärt, warum eine Dreizimmerwohnung in Hannover vielversprechender ist als eine Einzimmerwohnung in München.
Interview von Felix Petruschke

Ferienhaus-Verkauf Was kann ich mit einem Anteil an einem Ferienhaus machen?

Gibt es für ein Ferienhaus mehrere Eigentümer, lassen sich die einzelnen Wohnungen nur schwer verkaufen. Wie es dennoch geht, erklärt Rechtsexperte Mathias Becker.
von Mathias Becker

Spekulationssteuer-Rechner 2024 Wann wird die Spekulationssteuer beim Immobilienverkauf fällig?

Wer Immobilien in Deutschland verkauft, muss möglicherweise auch Spekulationssteuer zahlen. Erfahren Sie, wen das wann betrifft und wie sich die Steuer berechnen lässt. Ein Überblick.
von Sören Imöhl

Immobilienkauf Wie viel Einkommen Sie jetzt fürs Eigenheim brauchen

Die Preise sind gesunken, auch die Kreditzinsen haben nachgegeben. Was heißt das für Kaufwillige? Unsere Kartengrafik zeigt für die 50 größten Städte, wie viel Einkommen jetzt für den Haus- oder Wohnungskauf nötig ist.
von Niklas Hoyer

Zinsvergleich Die besten Ratenkredite

Ob neue Küche oder ein Auto – wer eine größere Anschaffung finanzieren muss, zahlt längst wieder höhere Zinsen. Die WiWo kürt die besten Ratenkredite.
von Jessica Schwarzer
Folgen Sie uns